Hitze, Trockenheit, Dürre

“Dürre? Sowas gab es ja noch nie! Der Klimawandel wird uns alle umbringen!” Moment. War da nicht was? Wie war das eigentlich 1540? Elf Monate hat es fast gar nicht geregnet. Das war doch sicher mitten in der Industrialisierung?

Leider nein, denn die Industrialisierung begann doch erst vor rund 150 Jahren. Und die Medien erzählen uns doch immer, dass erst dann der sogenannte Klimawandel eingesetzt hat.

Oder wirkt das industriell freigesetzte CO2 gar in die Vergangenheit? Ist der Deutsche nicht auch Schuld an dieser Dürre?

Liebe Leser: Lassen Sie sich nicht in die Irre führen. Wetter ist nicht gleich Klima. Klima ist das „gemittelte Wetter“ über einen längeren Zeitraum, i.d.R. 30 Jahre. Das „Klima“ hat sich immer gewandelt und Wetterextrema hat es immer schon gegeben.

Die gewaltige Dürre von 1540 fand mitten in einer Kälteperiode statt, nach der mittelalterlichen Warmzeit. Diese Kälteperiode („kleine Eiszeit“) begann Anfang des 15. Jahrhunderts und endete im 19. Jahrhundert. Seitdem geht es mit den Temperaturen – wie bei der mittelalterlichen Warmzeit – nach oben. Warmzeiten waren schon immer ein Segen für die Menschheit!

Mehr über die gewaltigste Dürre 1540:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

Aktuelle Beiträge