Umweltleiden für E-Autos

Elektroautos werden als Heilslösung angepriesen. Die Regierung fördert sie entsprechend, obwohl die Kunden wenig Interesse daran haben. Zu wenig Beachtung findet die Schattenseite der Akkutechnik, für die Lithium und Kobalt benötigt werden.

Ein Drittel der weltweiten Lithiumproduktion kommt aus Chile. In der Wüste wird dort Lithium abgebaut, wofür den Einheimischen das Grundwasser abgegraben wird. Tierarten wie die seltenen Andenflamingos, verlieren ihren Lebensraum, die Salzseen.

Schätzungsweise die Hälfte bis Zweidrittel des Kobalts kommt aus der Demokratischen Republik Kongo. Bis zu 2 Millionen Menschen fördern unter schrecklichen Bedingungen den Rohstoff. Auch Kinderarbeit ist üblich. Die korrupte Regierung enthält den Menschen die Gewinne vor.

In Deutschland fahren Elektromobilbesitzer mit scheinbar gutem Gewissen. Die mit Kohlestrom geladenen Akkus aus umweltzerstörerischer und menschenschädlicher Rohstoffförderung kratzen an diesem sauberen Bild. Wieder einmal zeigt sich, dass gut gemeint nicht gut gemacht ist. Und mit zunehmender Nachfrage nach Elektroautos wird diese Form der Rohstoffgewinnung voraussichtlich zunehmen.

Als AfD lehnen wir eine staatliche Förderung der Elektromobilität mit gutem Grund ab.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/scheinbar-saubere-elektromobilitaet-100.html#xtor=CS5-22
Lithium und Kobalt
https://www.cicero.de/wirtschaft/der-grube-wartet-der-tod/41788

53 total views, 3 views today