Gierschlund ARD

Die Öffentlich Rechtlichen können nicht genug bekommen. Das Budget für die unzähligen Sender ist bereits auf knapp 8 Milliarden Euro angestiegen. Und sie fordern noch mehr. Jetzt bringt der ARD Vorsitzende bereits eine Verfassungsklage ins Spiel, um an Gelder zu kommen.

Die AfD lehnt die ausartenden Rundfunkgebühren ab. Die „GEZ“ gehört abgeschafft. Mit dem Vorschlag konfrontiert, die steigenden Kosten immerhin an die Inflation anzupassen, wehrt der ARD Vorsitzende ab. Schließlich stiegen die Kosten für „Musik-, Film- oder Sportrechte“ höher als die Verbraucherpreise, an denen die Inflationsrate angelehnt ist.

Wie wäre es einmal mit sparen? Welchen Bildungsauftrag leisten denn Sportübertragungen? Müssen im Öffentlich Rechtlichen in Zeiten von Privatfernsehen und Streamingdiensten Blockbuster laufen? Kann nicht an Koch- und Quizshows gespart werden? Die Ausreden der ÖR, an diesen Genres festzuhalten sind hanebüchen. Die Intendanten der ÖR reiten auf hohen Rössern und kriegen ihren Schlund nicht voll.

Der „Staatsfunk“ muss dringend reformiert werden. Schön wäre es, man könnte auf die Zwangsgebühren verzichten.

Quelle:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article186194190/Hoeherer-Rundfunkbeitrag-ARD-bringt-Verfassungsklage-ins-Spiel.html

Aktuelle Beiträge