Feinstaubtote durch Viehhaltung

Das Gejammer über die angeblich schlechte Luftqualität ist ein Luxusproblem. Die Wahrheit ist, dass die Luft insgesamt immer sauberer wird, die Umwelt in Deutschland in einem relativ guten Zustand ist. Die Wälder wachsen, die Lebenserwartung steigt und wo sind eigentlich die angeblichen Toten durch Feinstaub? Die nächste durchs Dorf getriebene Sau ist die Landwirtschaft und Viehhaltung.

Zwei Jahre sterben wir angeblich früher, die Landwirtschaft mit ihren Feinstaubemissionen ist die Schuldige, gerade der Wirtschaftszweig, der uns vollwertig ernährt und am Leben erhält. In einem BILD-Interview sagt der Autor von „So lügt man mit Statistik“, Prof. Dr. Krämer: „Die Luft in Deutschland und Umweltqualität im Ganzen werden seit Jahrzehnten jährlich besser.“ Und In Deutschland müssen vor allem die Leute Angst um ihre Gesundheit haben, die zu fett sind oder rauchen. Alles andere ist Panikmache.“

Panikmache. Damit wäre alles Nötige gesagt. Aber Abmahnvereine, wie die deutsche Umwelthilfe dürften in den Startlöchern stehen. Bald gibt’s Rinderfahrverbote und Schweineverbote in deutschen Städten. Man kann den Wahnsinn manchmal nur noch mit Humor begegnen.
Die Vegane Gesellschaft fordert: „Da der meiste Feinstaub aus der Massentierhaltung stammt, begrüßen wir Musterklagen, die die Verursacher-Betriebe dicht machen und den Beginn von Fleischverboten.“ Der Abmahnverein „Deutsche Umwelthilfe“ soll jetzt Musterklagen bereitstellen.
Aber nicht mit uns. Wir lassen uns nicht verrückt machen.

https://www.bild.de/ratgeber/2019/ratgeber/feinstaub-vorzeitige-todesfaelle-auch-durch-massentierhaltung-59609238.bild.html

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Wegen-Feinstaub-Belastung-Veganer-fordern-Fleischverbote-fuer-saubere-Luft

41 total views, 3 views today