Vonwegen Vorreiter der Energiewende…

Eigentlich kann man sich jährlich wiederholen. Studien offenbaren regelmäßig das klägliche Scheitern der deutschen Energiewende. Die ursprünglichen Ziele der CO2-Einsparung wurden nicht erreicht, obwohl hunderte Milliarden Euro in den Umbau der funktionierenden Energiewirtschaft in eine teure unsichere „Erneuerbare“ geflossen sind. Wenn es so weiter geht, wird es am Ende Expertenschätzungen zufolge mindestens 1000 Milliarden gekostet haben. Und wofür?

Was konnten wir Deutschen uns doch wohlfühlen. Wir, der „Vorreiter“ mit der angeblich so erfolgreichen Energiewende. Überall sprießen Windräder auf den Wiesen und aus Wäldern. Das muss doch ein Erfolg sein! So stellen es Politiker und Medien doch immer wieder dar. Aber nein. Die selbstgesteckten Regierungsziele sind gescheitert, wurden zuletzt um Jahre verschoben. Im globalen Energiewende-Index des Weltwirtschaftsforums rutscht Deutschland auf Platz 17 ab, sechs Plätze hinter das Entwicklungsland Uruguay. Bei den Stromkosten für Privatpersonen sind wir auf Platz 87 von 117 gelandet. Die Industriestrompreise bringen uns gar auf den 113. Platz. Die steigenden Strompreise sorgen dafür, dass immer mehr Arbeitsplätze abgebaut werden.

Wir sind weiterhin abhängig von der Kohle. Phantasten wollen die Kraftwerke vorzeitig abschalten. Das Resultat wären weiter explodierende Energiepreise, Abhängigkeit von Importen – auch von Kohlestrom aus dem Ausland. Was wäre damit erreicht? Wie bisher – nichts. Es wird Geld verbrannt für ein ineffizientes und ineffektives System. Profiteure sind nicht die Bürger, nicht die Umwelt, sondern diejenigen, die am Wandel verdienen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article190788643/Teuer-und-ineffizient-Deutschland-bei-Energiewende-abgehaengt.html

41 total views, 3 views today