Aktuelle Beiträge:

+ Nach Unfall schon wieder linksextreme Proteste +
Vor zwei Wochen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A3, weil linksextreme Demonstranten, von der Presse als „Aktivisten“ verharmlost, gegen den Bau einer Autobahn im Dannenröder Forst protestieren. Ein Mann landete durch den Unfall im Koma. Und wieder seilen sich die Extremisten von einer Autobahnbrücke, die Polizei musste sie entfernen[1].

Das Bauprojekt im Wald, das von den Grünen vorangetrieben wurde, ist seit langem geplant. Doch Ökoradikalen ist der Bau ein Dorn im Auge. Sie gehen über Leichen, nehmen den Tod weiterer unschuldiger hemmungslos in Kauf – für den Schutz eines Wirtschaftswalds. Niemals würde man sie an Bäume gekettet sehen, die für Windindustrieanlagen gefällt werden.

Müssen für Protest Menschenleben gefährdet werden? Wir brauchen hartes Durchgreifen, denn was in Hessen geschieht, sehen wir auch in NRW im Hambacher Forst. Ökoextremisten halten sich nicht an Gesetze, greifen gar die Polizei an. Es darf keine Toleranz gegenüber dieser Form der Proteste geben!

[1] www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/autobahn-wegen-aktivisten-gesperrt-schon-wieder-...
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

++ EZB plant „digitalen Euro“ ++
Die Abschaffung des Bargelds und die totale Kontrolle über das Geld der Bürger steht schon lange auf der Liste der Europäischen Zentralbank. Die Abschaffung des 500€ Scheins war nur ein Vorgeschmack. Angeblich soll der geplante „digitale Euro“ das Bargeld nur ergänzen, nicht ersetzen.

Im gleichen Atemzug heißt es, illegale Geldtransfers sollen mit dem „Digi-Euro“ erschwert werden, was aber endgültig nur durch Abschaffung des Bargelds verhindert werden könne. Ein Schelm wer Böses denkt. Bargeld ist gelebte Freiheit. Es ist absurd, Bargeld einzuschränken, um den geringen Teil der Kriminellen das Handwerk zu legen. Das ist wie Autos zu verbieten, weil es Raser gibt.

Beim digitalen Geld geht es um etwas ganz anderes: Digitales Geld ermöglicht es der EZB leichter Minuszinsen einzutreiben. Per Knopfdruck kann das Guthaben auf dem Konto quasi „entwertet“ oder eingezogen werden, der Bürger kann wesentlich einfacher enteignet werden, als mit Bargeld. Der kleine Sparer ist der Geschädigte.

Wir lehnen die Abschaffung des Bargelds durch die Hintertür strikt ab!
www.welt.de/finanzen/plus217994324/Digitaler-Euro-Welche-Risiken-birgt-das-digitale-Geld.html
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

Deutschlands Ruin hält Klimawandel exakt 42 Tage auf! – Christian Loose (AfD) ... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

Wende im »Bergleute-Fall«! ... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

+ Ablehnung von E-Autos steigt +
Immer mehr Deutsche sind misstrauisch gegenüber Elektroautos [1]. Die Nachteile werden immer mehr Menschen bewusst.

Steigende Verkaufszahlen von E-Autos zeigen nur eines: wer hat, dem wird gegeben und zwar die staatlichen Fördergelder für E-Auto Käufer, finanziert aus dem Steuergeld der Allgemeinheit. Malocher subventionieren dem gutverdienenden Lehrer seinen Tesla oder VW ID.3 mit mehreren Tausend Euro. Die Marktwirtschaft wird außer Kraft gesetzt, eine Technologie einseitig bevorteilt. Auf der anderen Seite sehen wir tausende Arbeitsplätze der klassischen Automobilindustrie verschwinden – gefördert durch den Staat.

Der Staat sollte nicht planwirtschaftlich agieren und den Menschen eine Technologie schmackhaft machen wollen, die sie in weiten Teilen nicht wollen. Die Leute wollen weiterhin Verbrenner. Die medial geächteten SUVs sind für viele weitaus beliebter als reichweitenschwache E-Autos. Daher: freier Wettbewerb der Fahrzeugtechnologien statt Subventionsplanwirtschaft!

[1] www.welt.de/wirtschaft/plus217786950/Klimaziele-Das-Misstrauen-der-Deutschen-gegen-das-E-Auto-wae...
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

+ SUV werden beliebter +
In einer neuen Studie heißt es, dass mehr SUV verkauft werden und ein großer Teil der Bürger auch nach Corona häufiger mit dem PKW fahren will[1]. Der Individualverkehr lebt! Die Menschen wollen freie Bahn für freies Fahren – kein Elektroautodiktat.
Auch wurden mehr Plug-In-Hybride verkauft, wohl aufgrund der horrenden Subventionen mit Steuergeld. Doch diese Hybride sind ein Witz. Viele haben geringe Akkureichweiten von unter 100km, werden defakto größtenteils mit dem Verbrennungsmotor betrieben. Mittlerweile sind sogar die Grünen auf den Trichter gekommen, dass Hybride eine Farce, wenn nicht gar „Betrug“ sind [2].

Weiterhin werden mehr Premiumfahrzeuge und SUV verkauft, als E-Autos. Nur einige wenige Enthusiasten nehmen die unverschämt hohen Förderprämien, lassen sich ihr Auto also von der Allgemeinheit mitfinanzieren. Das reine E-Auto ist genauso eine Farce, wie Hybride. Beides sollte nicht mehr staatlich gefördert werden.

[1] www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-lassen-sich-Neuwagen-mehr-kosten-article22107207.html
[2] www.handelsblatt.com/politik/international/elektromobilitaet-staatlich-subventionierter-klimabetr...
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

3 Wochen her

Christian Loose, MdL

Gastgewerbe wird in den Ruin getrieben
Und die GEZ schlägt weiter zu. Trotz erzwungendem Lockdown, der defakto viele Hotels und andere Unterkünfte hart traf, gibt es keine Ausnahme von den Rundfunkgebühren[1]. Für jedes Zimmer mit einem TV müssen die Hotels GEZ zahlen, obwohl sie wegen der staatlichen Repressionen nicht alle belegen dürfen.

Über 60 Prozent im Gastgewerbe bangen um ihre Existenz. Mitarbeiter mussten gekündigt werden. Es droht eine gewaltige Insolvenzwelle in den kommenden Monaten. Doch die Rundfunkanstalten sind gnadenlos und kassieren weiter. Ausnahmen gibt es nur bei totaler Schließung über drei Monate. Auch die GEMA-Gebühren über mehrere hundert Euro schlagen zu. In Summe kommen schnell mehrere tausend Euro zusammen.

Es wird Zeit, die Rundfunkgebühren in dieser Form abzuschaffen!
Kennen Sie schon unser Konzept „Grundfunk“? afd-fraktion.nrw/grundfunk/
[1] www.bild.de/bild-plus/sparfochs/2020/sparfochs/hotelbesitzer-wuetend-gez-kassiert-vollen-beitrag-...
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

3 Wochen her

Christian Loose, MdL

+ VW Chef warnt vor Arbeitsplatzverlust +
Jetzt warnt einer derjenigen, die am lautesten nach Subventionen für E-Autos schreien, dass die CO2 Steuer Arbeitsplätze kosten wird [1], VW-Chef Herbert Diess. Er weiß ganz genau, dass E-Autos zwar teurer in der Herstellung sind, aber aufgrund der simpleren Technik weit weniger Arbeitskräfte benötigen [2].

Schon Henry Ford soll gesagt haben: „Autos kaufen keine Autos“
Wenn gute Arbeitsplätze in der Autoindustrie wegfallen, schlägt sich das auf die restliche Wirtschaft durch. Jeder siebte Arbeitsplatz hängt an der Branche. Wenn das Geld in die Batteriefabriken in Asien fließt, statt in die Motorenfabriken in Deutschland, wer soll die deutschen Autos dann kaufen? Die Arbeitnehmer der Branche konsumieren in Deutschland – sorgen also als Kunden auch für Arbeitsplätze in anderen Bereichen. Zwar entstehen an anderer Stelle auch neue Arbeitsplätze, bspw. bei der Landeinfrastruktur – aber was nützt es einem gut ausgebildeten 50 jährigen arbeitslos gewordenen Automobil-Facharbeiter, der gerade sein Haus in Köln abbezahlt, wenn ein Arbeitsplatz einer anderen Branche in Dortmund oder Münster entsteht?

Die negative Entwicklung wird derzeit von der Politik durch Fahrverbote, CO2-Steuer und einseitige Förderung von E-Autos verstärkt. Zeit, dass sich was ändert!

[1] m.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-energie-und-umwelt/vw-chef-diess-arbeitsplatzverluste-durch-eu...
[2] 410.000 Arbeitsplätze gefährdet www.autozeitung.de/studie-elektroautos-195559.html
+
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

4 Wochen her

Christian Loose, MdL

+ Neue Kernkraftwerke in den Niederlanden +
Ebenso wie in Deutschland hatte man sich in unserm Nachbarland aus ideologischen Gründen für den Ausstieg aus der Kernkraft entscheiden. Jetzt überlegen es sich die Niederländer anders. Es könnten neue KKW gebaut werden, das existierende Kernkraftwerk Borssele sogar eine Laufzeitverlängerung bekommen[1].

Es wurde berechnet, dass neue KKW nicht teurer sind als sogenannte „Erneuerbare Energien“. Sie haben allerdings den Vorteil, unabhängig von Wetter, Jahres- und Tageszeit Energie produzieren zu können. Begründet wird der mögliche Bau mit den Klimazielen. Doch diese Begründung ist nicht nötig. Kernkraft ist absehbar ein Grundpfeiler der weltweiten Energieversorgung der Zukunft. Wind- und Solarenergie können die wachsende Weltbevölkerung nicht sicher und zuverlässig mit immer mehr Energie für wachsenden Wohlstand und Digitalisierung versorgen.

China beispielsweise baut alle sechs Monate ein neues Kernkraftwerk[2]. Ein Zukunftsmarkt! Und Deutschland ist nicht dabei, obwohl wir eine der führenden Nationen in dieser Technologie waren und im Sicherheitsbereich vermutlich sogar noch sind. Der Ausstieg aus der Kernkraft ist ein gewaltiger Fehler, insbesondere angesichts zweier Fakten: moderne Kernkraftwerke können erstens inhärent sicher sein und zweitens sogar Atommüll „vernichten“, sodass die sog. Endlagerung unnötig wird und eine Gefahr gebannt wird.

[1] www.energiezukunft.eu/politik/niederlande-erwaegt-den-bau-neuer-kernkraftwerke/
[2] www.achgut.com/artikel/chinas_alle_6_monate_ein_neues_akw
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

4 Wochen her

Christian Loose, MdL

Mehr Technologieoffenheit wagen!
Während heute auf der Bundespressekonferenz über die Suche nach sogenannten "Endlagern" gesprochen wurde, haben deutsche Erfinder längst das Konzept des Dual Fluid Reaktors ins Spiel gebracht. Damit würde sich eine Endlagerung von "Atommüll" über zehntausende Jahre erübrigen. Denn Dual Fluid Reaktoren können die verbliebene Energie aus dem Atommüll nutzen und ihn so beträchtlich reduzieren.

Selbst Grüne sollten dieser Technologie eine Chance geben. Denn wir können wahrscheinlicher eine extrem geringe Menge schwach strahlenden Rest-Atommüll über wenige Jahrhunderte lagern, als eine große Menge über Jahrtausende endzulagern. Gleichzeitig wird saubere Energie gewonnen.
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook ansehen

Weitere Beiträge zum Tagesgeschehen finden Sie auf meiner Facebookseite:

von
Geschrieben

Urlaubsgrüße

Ich freue mich über jeden Patrioten, der im Urlaub unser Land unterstützt! Ich weiß, der Pauschalurlaub im Süden kann verlockend sein. Aber bitte, unterstützen Sie auch unser Deutschland. Der [...]