E-Scooter machen die Post teurer

Die Post wird wieder teurer. Einen nicht unwesentlichen Anteil an der Teuerung tragen auch die eigenen E-Scooter dazu bei. Die medial gefeierten Elektroautos aus der Produktion einer Post Tochterfirma sind nämlich teuer.

Der Staat subventioniert diese E-Fahrzeuge auf unsere Kosten und dennoch macht der Hersteller jährlich 70 Millionen Euro Verlust. Im Winter sind die Autos nicht besonders zuverlässig, weil die Akkus bei Kälte schwächer sind und zusätzlich Wärmeleistung bringen müssen. Im letzten Winter mussten so einige Postboten frieren, damit die Post das gute Gewissen des angeblich klimaschonenden Paketdienstes verkaufen konnte.

Wieder einmal zeigt sich also, dass Elektroautos große Nachteile haben. Aber diese Nachteile müssen wir nicht hinnehmen. Die AfD fordert das Ende der schon jetzt gescheiterten Energiewende, die nicht nur den Strom teurer macht, sondern auch über Umwege die Post.

https://www.welt.de/wirtschaft/article177363492/Deutsche-Post-Nach-der-Portoerhoehung-fuer-Briefe-werden-auch-Pakete-teurer.html

„Zudem sorgt die steigende Anforderung an die Technik – wie etwa die Anschaffung von Elektrofahrzeugen – für höhere Kosten. Ablesbar ist dies auch an den Zahlen der Post: Angeblich macht die eigene Tochterfirma Streetscooter, die die E-Lieferwagen des Konzerns baut, in diesem Jahr 70 Millionen Euro Verlust.“

41 total views, 3 views today