Rettung der Aktionäre kostet Steuerzahler 3 Mrd. Euro

Der Bund kaufte einst Commerzbank-Aktien für satte 5,1 Mrd. Euro. Heute sind diese nur noch 1,6 Mrd. wert. Man hat sich mit Steuergeldern verzockt und ist nicht rechtzeitig ausgestiegen.

Ein Grund für das darbende Bankgeschäft: Die Europäische Zentralbank fährt seit Jahren eine Niedrigzinspolitik, wodurch weniger Geld mit Krediten verdient wird. Deshalb erhöhen Banken ihre Gebühren und bekommen auch wir Bürger kaum noch Zinsen auf unser Erspartes. Unsere Regierung stützt die EU Geldpolitik zur „Euro Rettung“ und hat damit wieder einmal wissentlich Schaden auf den Steuerzahler zukommen lassen.

Für die Commerzbank sieht es düster aus. Internationale Banken wittern aufgrund des niedrigen Wertes schon ein gutes Übernahmegeschäft. Alternativ könnte es eine Fusion mit der Deutschen Bank geben, vermutlich mit weiteren Kosten für den Steuerzahler.

Was hätten Sie mit den 5 Mrd. gemacht, die man in die Commerzbank gesteckt hat?

https://www.wiwo.de/unternehmen/banken/abstieg-aus-dem-dax-was-der-niedergang-der-commerzbank-fuer-den-steuerzahler-bedeutet/22970328.html

38 total views, 3 views today