Rekordkälte im April – CO2-Steuer erhöht Heizkosten

Heizbedarf um 10% gestiegen, 13 Frosttage, kältester April seit 40 Jahren. Dieses Jahr steigen die Heizkosten massiv. Die Klimaerwärmung macht wohl Urlaub.

Die Regierung und die angeschlossenen NGOs sagen uns täglich, dass es immer wärmer wird. Nun hat aber der harte Winter zugeschlagen und die Bürger werden doppelt belastet:
Zum einen steigt der Heizbedarf. Zum anderen müssen die Bürger auch noch durch die CO2-Steuer mehr für Gas und Öl zahlen. Und auch, wer mit Strom heizt (z.B. über Wärmepumpen), den schocken die Stromkosten, die durch die Energiewende massiv angestiegen sind.

Besonders die einkommensschwächere Bevölkerung ist von den “Klimaschutzmaßnahmen” hart betroffen, denn diese müssen generell einen prozentual höheren Anteil ihres Haushaltseinkommens für die Heizkosten aufwenden.

https://www.volksfreund.de/nachrichten/wirtschaft/april-schock-bei-heizkosten-haushalte-muessen-mehr-zahlen_aid-57816395